Forschungskolleg ACCESS!

Ansprechpartner

Telefon

work
+49 241 80 96575

E-Mail

E-Mail
 

In der ersten Förderperiode beantwortete das Forschungskolleg ACCESS! die Frage „Welche Mobilität werden wir uns zukünftig leisten?“. Dabei erfolgte eine inter- und transdisziplinäre Analyse von Akteursanforderungen sowie eine (ex-ante) Bewertung zukunftsweisender Technologie(-pfade). Die Gestaltung nachhaltiger Mobilitätssysteme erfordert aber über Bewertungsaspekte hinaus eine langfristig ausgerichtete Systemtransformation. Dafür müssen infrastrukturelle, markt- und verhaltensbedingte Hemmnisse sowie Pfadabhängigkeiten überwunden werden. Dazu soll die Umsetzung neuer, akteurszentrierter und bedarfsorientierter Technologie- und Mobilitätskonzepte dienen.

Die zweite Förderphase des Forschungskollegs „ACCESS! – Transformationspfade zu einer nachhaltigen Mobilität“ wird sich daher konsequent in Richtung einer Umsetzungsorientierung weiterentwickeln. Dabei soll die bisherige analyse- und bewertungsorientierte Ausrichtung als Ausgangspunkt dienen. Die Zielsetzung besteht in der Entwicklung von Transformationspfaden für integrierte Technologie- und Mobilitätskonzepte und nachhaltige Mobilitätssysteme. Daraus soll die Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen an Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Bürger erfolgen. Als Untersuchungsraum wird die Städteregion Aachen inklusive des Kreises Heinsberg dienen. Zudem wird eine stärkere Internationalisierung mit Blick auf die Rhein-Maas-Region angestrebt.

Über die Projektlaufzeit von Januar 2021 bis Juni 2024 sind unter Leitung und Koordination des Lehrstuhls für Operations Management neben dem TEER die folgenden Institute und Lehrstühle der RWTH Aachen beteiligt:

Neben dem interdisziplinären Fokus wird in Zusammenarbeit mit Praxispartnern auch wieder ein transdisziplinäres Arbeiten angestrebt. Die Dissertationsideen der verschiedenen Lehrstühle werden von Anfang an in drei hierarchischen interdependente Umsetzungsebenen eingeordnet, auf denen konkrete Transformationsprojekte in inter- und transdisziplinären Teams bearbeitet werden:

  • Regionales Mobilitätssystem: System optimal transformieren
  • Kommunale Mobilitätskonzepte: Bedarfsorientierte Konzepte entwickeln und Akteure aktivieren
  • Serviceorientierte Technologie(pfade): Technologien integriert und lebenszyklusorientiert denken

Die Arbeiten am TEER werden hauptsächlich in der Umsetzungsebene Regionales Mobilitätssystem angesiedelt sein und sich mit der regionalen und nachhaltigen Erzeugung und Nutzung von Energie für die Mobilität beschäftigen.

Das Forschungskolleg wird mit insgesamt rund 2,2 Millionen Euro über dreieinhalb Jahre vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Link zur Projekthomepage

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen