Umweltforschungsplan: Trocken- und Nassentschlackung in MVA

Ansprechpartner

Telefon

work
+49 241 80 90715

E-Mail

E-Mail
 

Im Rahmen des UFOPLAN-Vorhabens „Möglichkeiten einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft durch weitergehende Gewinnung von Rohstoffen aus festen Verbrennungsrückständen aus der Behandlung von Siedlungsabfällen“ wurden verschiedene Optionen zur Optimierung der betrachteten Prozesskette von Entschlackung/Entaschung und Aufbereitung der Schlacken/Rostaschen aus Müllverbrennungsanlagen experimentell untersucht. Der Fokus der Untersuchungen lag dabei auf dem Einfluss des Ascheaustrags in der MVA – der trockenen Entschlackung im Vergleich zur Nassentschlackung im Wasserbad.

Die begleitende Recherche zum Stand des Wissens und der Technik bei der Behandlung von Schlacken/Rostaschen aus Hausmüllverbrennungsanlagen zeigte, dass die in Deutschland üblichen Kombinationen aus nasser Entaschung und anschließender mechanischer Aufbereitung nach dem Stand der Technik bereits zu guten Ergebnissen bezüglich der Metallrückgewinnung führen.