Abscheidung von Feinstaub aus Biomassekleinfeuerungen

Ansprechpartner

Telefon

work
+49 241 80 96694

E-Mail

E-Mail
 

Das Forschungsprojekt hat das Ziel, durch die Entwicklung eines geeigneten Filtersystems zur Feinstaubabscheidung, kurzfristig eine marktfähige Lösung zur Emissionsminderung für Biomassekleinfeuerungen zur Verfügung zu stellen.

Das Filtersystem soll folgende Anforderungen erfüllen: Gute Abscheidung von Feinstaub im Submikrometerbereich; kostengünstig in Anschaffung, Montage, Betrieb und Wartung; robust gegen Verschmutzungen und Fehlbedienung; Betriebssicher auch bei Störungen, zum Beispiel Stromausfall; leicht integrierbar in vorhandene Feuerungen und Bausubstanz.

Außerdem sollen zusätzliche Gefahrenquellen, wie zum Beispiel Kaminbrand, Stromschlag und unkontrollierter Rauchaustritt in das Hausinnere bei Störungen oder Verstopfungen ausgeschlossen werden. Durch Technikumsversuche sollen Filter aus synthetischen sowie auch aus biogenen Materialien erprobt und optimiert werden.

Anschließend sind Praxisversuche geplant, um den entwickelten Filter auf Betriebssicherheit, Bedienerfreundlichkeit und Langzeitstabilität zu prüfen.

FNR BMEL